eckernfoerde-wappen01

Eckernförde

Erich von Pommern ist schuld an der Unsicherheit: Der Dänenkönig brannte die Stadt 1416 nieder – und dabei gingen auch alle Urkunden über die Entstehung und Geschichte von Eckernförde verloren. Sicher ist: Erste Erwähnung als „Ekernvorde“ findet der Stadtname 1197. Ob er von den Bucheckern stammt, den Früchten der Rotbuchen, die hier wuchsen – oder ob er vom dänischen „egern“ für Eichhörnchen abgeleitet wurde, darüber streiten sich die Gelehrten.

Groß raus kam Eckernförde im 18. Jahrhundert. Der Hafen war Heimat vieler Fischkutter, und zahlreiche Fabriken entstanden, unter anderem eine damals europaweit bekannte Fayence-Manufaktur.

Der Tourismus kam Mitte des 19. Jahrhunderts hinzu und ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor geworden. Doch ist Eckernförde eine typische norddeutsche Kleinstadt geblieben, ohne Bettenburgen und laute Vergnügungsviertel, dafür mit viel Charme und Charisma. Die Tourist-Information bietet historische Stadtführungen an; Fischer Fiete und sin Fru Stine wissen noch eine Menge mehr über ihre Stadt.

Eckernförde sportlich

Ferien und Faulenzen – das gehört für viele Menschen zusammen und bedeutet für sie echte Erholung. Aber wenn es dann mal ein bisschen sportlicher zugehen darf …?.
Radfahren durch die Umgebung, mit oder ohne Unterstützung durchs E-Bike.
Wandern und Nordic Walking am Strand, auf der Promenade oder auf den vielen Wanderwegen im Hinterland.

Segeln kann man auf Charterbooten oder als Mitsegler zum Beispiel auf dem Katamaran Kumari, der im Yachthafen liegt.
Surfen ist fast immer drin, denn es weht oft eine schöne Brise über die Bucht. Zum Hochsee-Angeln nehmen Sie die Kutter und Schiffe mit, die im Hafen liegen – und vielleicht kehren Sie ja sogar mit einer Beute heim, die die Familie satt macht…

Eckernförde kulinarisch

Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen – und Eckernförde und Schleswig-Holstein haben hier viel zu bieten. Fischräuchereien, Büffelfleisch-Verkauf, Rapshonig, Katenschinken, Käsespezialitäten – alles direkt vom Bauernhof oder vom Erzeuger: Das sind nicht nur schöne Mitbringsel aus dem Urlaub – das lockt auch jeden Feinschmecker, mal was Neues zu probieren.

Und der Wochenmarkt (am Mittwoch und Sonnabend vormittag) bietet jede Menge regionale Angebote.
Fisch ist natürlich superfrisch zu bekommen – am Hafen direkt vom Kutter, wenn die am späten Vormittag von ihren Fahrten zurückkehren.

Ganz in der Nähe der Blaue Sprotte liegt das Fachgeschäft Rehbehn & Kruse, dort bekommen Sie frischen Fisch und zu Mittag täglich wechselnde schmackhafte Pfannengerichte und Fischbrötchen. Ideal für den Strand oder den kleinen Snack zwischendurch.
Richtig gut zubereitet und schön präsentiert finden Sie Fisch im Restaurant Fischdeel und im Pavillon an der Holzbrücke.

Aber natürlich gibt es nicht nur Fisch in Eckernförde: für fast jeden Geschmack findet sich ein Lokal oder Restaurant in Gehweite.
Und wer’s gern süß mag: zu empfehlen sind das Café Heldt in der Fußgängerzone und das Tortenstübchen, ein paar Häuser von der Blaue Sprotte entfernt, mit vielen Spezialitäten – zum Mitnehmen und Genießen in der Wohnung bei einer guten Tasse Kaffee oder Tee…

Eckernförde kulturell

Kulturell wird in den größeren Städten wie Kiel oder Hamburg natürlich mehr geboten – aber achten Sie mal auf das Angebot in der Stadthalle: Da ist in der Saison manch bekannter Name auf Tournee durch die Bäder Schleswig-Holsteins.

In Carls-Showpalast in den ehemaligen Kasernen auf der Carlshöhe ist jeden Tag etwas los – von Tanzveranstaltungen über Lesungen und Shows bis hin zu Konzerten wird viel geboten.

Und warum nicht mal richtiges ‘Plattdütsch’ hören? Die Plattdüütsch Gil Eckernför tritt mit ihrem Programm in der Stadthalle auf.

Viel zu lachen gibt’s auch bei Improphil, die Improvisationstheater im Jugendzentrum DAS HAUS an der Reeperbahn (ja, auch Eckernförde hat eine, die aber in keinster Weise dem Rotlichtviertel in Hamburg ähnelt!)

Und jeden Sommer bietet das Schleswig-Holstein-Musikfestival Klassik vom Feinsten, manchmal auch in Eckernförde oder in der nahen Umgebung.

Weitere Informationen und links zu allen hier aufgeführten Attraktionen und Angeboten finden Sie auch auf der Webseite der Eckernförde Touristik www.eckernfoerderbucht.de